Header klein

Aktuelle Termine

Written by Sonntag, 10 März 2019 16:06

Zur Zeit keine.


 

Jugendfeuerwehrwart Maik J. erhält die Floriansmedaille

Maik 2017 Florian MedailleBei der Delegiertenversammlung der JF-Hamburg im März 2017, wurde unser Jugendfeuerwehrwart Maik J. mit der Floriansmedaille in Silber, für sein jahrelanges Engagement in der JF-Schnelsen ausgezeichnet.

Die Floriansmedaille würdigt die Ehrenamtlichen, die langfristig in der Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehren tätig sind. Die Jugendfeuerwehr und natürlich auch die gesamte, aktive Mannschaft der FF Schnelsen freut sich über diese Auszeichnung für Kamerad Maik.

Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Wehr!

 

 

Text: Edgar K., FF Schnelsen, Bilder: Dieter F., FF Schnelsen


 

Logo TGasleitung beschädigt.

Bei Bauarbeiten an einem Graben wurde in einer Wohnstraße in Schnelsen eine Gaszuführungsleitung durch einen Bagger abgerissen, Erdgas trat aus. Folgerichtig riefen die Bewohner die Feuerwehr, die dann auch mit FF Schnelsen und BF-Zug15 aus Stellingen anrückte.

Nun gibt es in den Freiwilligen Feuerwehren oft Fachleute, so auch bei der FF Schnelsen. Und da sie, wie sehr häufig, vor der Berufsfeuerwehr mit beiden Fahrzeugen vor Ort war und auf dem 2. Fahrzeug Didi, unser Gasmeister, war, konnten so schnell sachkundige Maßnahmen ergriffen werden.

Nach 43 Jahren wird Dieter F. in die Ehrenabteilung überstellt.

Dieter EhrenabtmIm März 2017 übergab Wehrführer Oliver Knabjohann dem langjährigen Kameraden Dieter F. die Urkunde für den Übertritt in die Ehrenabteilung. Viele Jahre war Kamerad Dieter nicht nur Feuerwehrmann mit vielen Ausbildungslehrgängen und damit als Zug- und Gruppenführer in der Wehr eingesetzt, er war in dieser Zeit auch langjährig Wehrführervertreter.

Aber mit 63 Jahren ist in Hamburg dann das Ende der aktiven Feuerwehrzeit, zumindest im Einsatzdienst. Da Dieter aber auch langjähriger Berichterstatter für den Bereich West war, wird er diese Funktion nicht nur für den Bereich, sondern ganz besonders für die Wehr weiter ausüben. Chronik- und Pressearbeit ist auch für die FF Schnelsen ein wichtiger Aspekt und wir freuen uns, dass Dieter dies weiter für die Wehr in seiner Zeit als Mitglied der Ehrenabteilung ausüben wird.

Wir danken dem Kameraden Dieter für seine langjährige Tätigkeit bei der Feuerwehr zum Wohle der Bürger in unserer Freien und Hansestadt Hamburg und hoffen auf viele Jahre weitere Unterstützung in der Wehr.

Freiwillige Feuerwehr Schnelsen

Text und Bild: Edgar K., FF Schnelsen


 

Logo T

Baum auf Pkw und Wanderweg.

Ein windiges Wochenende bescherte der FF Schnelsen 2 Einsätze. Zunächst wurden sie in das Ortszentrum gerufen, weil dort eine Tanne in rund 2m Höhe abgerissen war und auf einem Pkw gefallen war. Der Besitzer konnte sein Fahrzeug zwar unter dem hängenden Baum herausfahren, es entstand aber Sachschaden an der Motorhaube.

Ein paar Stunden später wurde die Wehr dann zu einen Baum auf Wanderweg gerufen

Logo T

Droht Ast zu fallen.

Obwohl eigentlich keine Sturmlage vorlag, wurde die Wehr nach Niendorf-Nord zu einem Wanderweg gerufen. Dort drohte ein großer Ast, der in rund 10m Höhe auf Ästen vom Nebenbaum lag, auf Weg und Straße zu fallen. Ein Streifenwagen vor Ort sicherte bereits den Weg bzw.die Straße und warte auf uns.

Die Anfahrt erwies sich als schwierig, da ein direktes Anfahren nicht möglich war. So mußte erst ein Pfahl herausgenommen werden und das LF dann vorsichtig zwischen Begrenzungssteinen auf den Wanderweg manövriert werden. Somit auch gleich eine Übung für den Maschinisten, sein Großfahrzeug zu lenken.

Ernennungen auf der Jahreshauptversammlung 2017

DFRO DSCN9879m

Auf der Jahreshauptversammlung 2017 wurden die Kameraden der FF Schnelsen Kim G., Sascha S. und Lukas S. zum Oberfeuerwehrmann ernannt.

Wie der Wehrführer Oliver Knabjohann weiter berichtet, wurden die ehrenamtlichen Kräfte im vergangenen Jahr 134 mal alarmiert. Davon waren 85 Brandalarme und der Rest technische Hilfeleistungen. Zurzeit sind in der Wehr 34 Kameraden aktiv. Neu aufgenommen im vergangenen Jahr wurden Tom R., Sebastian K. und Matthias K. In der Jugendfeuerwehr sind 10 Jugendliche mit dabei.

Des Weiteren wurden 15 Lehrgänge an der Feuerwehrakademie Hamburg zur weiteren Qualifizierung absolviert.

 

Text: Edgar K., FF Schnelsen, Bild: Dieter F., FF Schnelsen

 


 

Logo F

Zu zwei Einsätzen wurde die Wehr an diesem Tag alarmiert.

In den frühen Morgenstunden des Freitags wurde die Wehr zunächst zu einem Pkw-Brand gerufen. Bei Eintreffen brannte der Pkw im vorderen Bereich und es drohte das Feuer auf daneben abgestellte Pkws überzuspringen.

Um an die Batterie heranzukommen wurde mit der Polizei entschieden, die Tür mittels Spreizer zu öffnen. Die Wehr war über eine Stunde im Einsatz, um das Feuer komplett zu löschen.

Logo TGasflasche bläst ab.

In den späteren Abendstunden wurde die Wehr in ein kleines Industriegebiet gerufen, in dessen unmittelbarer Nähe sich eine Zentrale Erstaufnahme für Flüchtlinge befindet. Das Sicherheitspersonal der Anlage hatte das Abblasen von Gas aus Flaschen neben einem benachbartem Firmengebäude bemerkt und war in großer Sorge um die höhere Anzahl von Flüchtlingen.

So erkundete die FF Schnelsen zusammen mit der Berufsfeuerwehr das Gelände und musste sich zunächst Zugang über eine Bockleiter über das elektrische Eingangstor verschaffen. Der Firmenbesitzer wurde zwischenzeitlich von der Polizei informiert und gebeten an die Einsatzstelle zu kommen, es gelang jedoch einem unserer FF-Kameraden, die elektrische Torsteuerung zu überbrücken, um das Tor aufzufahren.

Logo FDie Silvesternacht.

Zum Jahreswechsel musste die Wehr insgesamt 6x ausrücken. Neben 4 üblichen Kleinfeuern in einem größeren Wohngebiet, bei denen insbesondere Müllbehälter brannten, wurde sie jedoch 2x zu vermeindlich kritischen Bränden alarmiert.

So beobachteten Bewohner in einer Mehrfamiliensiedlung in Niendorf Feuerschein auf einem Balkon im 5.OG eines Nebenhauses. Dies erwies sich jedoch als Feuerkorb, der auf einer Dachterrasse beaufsichtigt im Rahmen einer Party brannte. Der Zugang zum richtigen Treppenhaus und zur Wohnungstür erwies sich vor Ort als sehr unübersichtlich.