Header klein

Jugendleiterseminar für Jugendfeuerwehrwarte

Am Samstag, den 29.09.2018, vormittags hatten unsere beiden Jugendfeuerwehrwarte an einem Seminar zum Thema „Teilhabe von behinderten Menschen im Jugendfeuerwehralltag“ teilgenommen.

Ziel war es, hautnah zu erleben und zu erfahren, wie die Inklusion von körperlich Behinderten in der Jugendfeuerwehr gelingen kann.

Dazu spielten die Kursteilnehmer selbst Rollstuhlbasketball und versuchten anschließend alltägliche Hindernisse wie Kantsteine mit dem Rollstuhl zu überwinden. Am Ende haben sich alle Kameraden so gut an ihr neues Gefährt gewöhnt, dass sogar ein kompletter Löschangriff im Rollstuhl in rekordverdächtiger Zeit aufgebaut wurde.

Text&Bilder: Lukas S.

 

  • m_1-20180929_134613m_1-20180929_134613
  • m_2-IMG-20180929-WA0009m_2-IMG-20180929-WA0009
  • m_3-20180929_143403m_3-20180929_143403
  • m_4-20180929_143934m_4-20180929_143934
  • m_5-20180929_144019m_5-20180929_144019

  • m_6-20180929_144154m_6-20180929_144154


 

Logo FHamburg (ots) - Hamburg Schnelsen, 28.09.2018, 22:21 Uhr, Feuer 2. Alarmstufe mit Menschenleben in Gefahr (FEU2Y), Vörn Brook

Die Feuerwehr Hamburg wurde am gestrigen Abend von Bewohnern eines neungeschossigen Wohngebäudes über den Notruf 112 zu einem Feuer gerufen.

Bei Eintreffen des ersten Löschzuges war der Treppenraum im Bereich der unteren Etagen durch ein Brand im Kellerbereich stark verraucht. Da mehrere Bewohner über Atemwegsreizungen klagten, zwei Personen leichte Verletzungen erlitten hatten und der Brandherd im Keller zunächst nicht genau lokalisierte werden konnte, erhöhte der Einsatzleiter kurze Zeit später die Alarmstufe auf "Feuer2 - Menschenleben in Gefahr".

In zwei Einsatzabschnitten erfolgten dann zum einen die Evakuierung der gefährdeten Bewohner von mehreren Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz mit Brandfluchthauben und zum anderen die Brandbekämpfung durch zwei Löschtrupps mit je einem C-Rohr im Innen- und Aussenangriff.

 Logo FFW-HH: Carports und PKW in Vollbrand,

Feuerwehr Hamburg verhindert Brandausbreitung auf Wohnhaus Hamburg (ots) - Hamburg Schnelsen, Feuer zwei Löschzüge (FEU2), 27.09.2018, 01:30 Uhr, Holsteiner Chaussee.

Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 in die Hosteiner Chaussee in den Stadtteil Schnelsen gerufen. Mehrere Anrufer meldeten ein Feuer in einem Carport, PKW sollen brennen und es knalle laut. Durch die Rettungsleitstelle wurden der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Stellingen, sowie die Freiwillige Feuerwehr Schnelsen zu der angegebenen Adresse alarmiert.

Logo RFW-HH: Feuerwehr Hamburg rettet eingeklemmten Fahrer aus PKW

Hamburg (ots) - 22.09.2018, 03:28 Uhr, THY Ohechaussee SH.

Der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person im Bereich Ohechaussee gemeldet. Der Ort der EST war zunächst unklar und die Einsatzkräfte verblieben bis zur Klärung der genauen Adresse in Bereitstellung an der Anschlussstelle Schnelsen A7. Von der Polizei kam gegen 03:43 Uhr der genaue Einsatzort, dieser lag ca. 600m hinter der Hamburger Landesgrenze. Aufgrund der Nähe zur Einsatzstelle wurde der Einsatz komplett durch Hamburger Kräfte abgearbeitet.

 

m 02 IMG 20180704 WA0005

Übungsabende bei der FF Schnelsen 2018

Bereits zum zweiten Mal hatte die FF Schnelsen Gelegenheit, in einem leerstehendem Abrissobjekt eine realitätsnahe Übung zu absolvieren. 

Bei der ersten Übung mit dem Einsatzstichwort "Feuer, Menschenleben in Gefahr" stand die Menschenrettung über die Steckleiter sowie das Schlaumanagement in dem sehr engen Treppenhaus des Gebäudes im Vordergrund. Nach erfolgreicher Abarbeitung der Lage wurden anschließend noch die Türöffnung an mehreren Zimmertüren geübt.

Am zweiten Übungsabend lag der Fokus auf das taktische Absuchen großer Räume sowie die Beachtung des Eigenschutzes.

25 Jahre Freiwillige Feuerwehr

m StTi 20180718 201349m StTi 20180718 201448Sein 25. Dienstjubiläum in der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg feierte Kamerad Stefan T. jetzt wieder bei uns in der FF Schnelsen.

Stefan entstammt aus einer Feuerwehrdynastie. Bereits sein Vater war lange aktives Mitglied in der FF Schnelsen und ist nun in der Ehrenabteilung. Und auch Bruder Kai T. ist aktives Mitglied der Wehr. 1993 erstmalig in die FF Schnelsen eingetreten, führte ihn sein Feuerwehr-Weg 5 Jahre zur FF Eimsbüttel und 15 Jahre zur FF Eidelstedt. Dann 2017 nach lange Zeit zurück zu seiner Ursprungs-Wehr die FF Schnelsen.

In all den Jahren hat Kamerad Stefan viele Lehrgänge besucht und kann in der Wehr multifunktional eingesetzt werden. Die Wehr freut sich über so eine lange Mitgliedschaft und wünscht Stefan weiterhin viel Erfolg und Freude in unserer Gemeinschaft.

Text: Edgar K., FF Schnelsen, Bilder: Hannes K.

 


 

Logo F

"Piept Rauchmelder, riecht nach verbranntem Essen, ev. Personen in Wohnung"

So die Meldung von Anrufern, die durch das Piepen von gesetzlich verordneten Rauchmeldern auf ein Feuer aufmerksam wurden. Diese Woche allein 3x! Und zwei Mal mußte sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt zur Wohnung verschaffen. Einmal dabei sogar über eine angestellte Leiter und über den Balkon, weil die anwesenden Personen nicht öffneten. Grund dafür waren, dass die Personen in den Wohnungen eingeschlafen waren, nachdem sie ihr Essen auf den Herd stellten und offensichtlich nicht im Vollbesitz ihrer Handlungsfähigkeit waren. Zweimal leisteten sie dabei, erschreckt, dass plötzlich Feuerwehrleute mit Atemschutz vor ihnen standen, leichten Widerstand bei ihrer Rettung aus der verrauchten Wohnung. Die Polizei mußte dabei die Personen zurechtweisen.

Die Freiwillige Feuerwehren Schnelsen (HH) und Bönningstedt (SH) kamen zu einer gemeinsamen Übung in Bönningstedt zusammen.

Was war los in einem Industriegebiet in Bönningstedt? Diese Frage stellten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger. Mehrere Feuerwehrfahrzeuge, aus Bönningstedt und sogar aus Hamburg, waren angerückt. Über 75 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Was war denn da los? Bei einem Brand in einem Lagerhallenkomplex mit Büros wurden mehrere Personen vermisst. Diese Personen mussten gesucht und dann gerettet werden. Der angenommene Großbrand wurde von verschiedenen Seiten bekämpft.

Die Wasserversorgung erfolgte über lange Wegstrecken, unter anderem auch aus einem Löschwasserteich. Auch die Feuerwehrbereitschaft aus dem Kreis Pinneberg rückte mit einem Abrollbehälter-Schlauch zur Unterstützung für die schwierige Wasserversorgung an. Die Besetzung dieser Sonderkomponente erfolgte durch Kameraden aus der FF Borstel-Hohenraden unter Leitung von OLM Sven Jehne. Aufgrund der starken Verrauchung in der Lagerhalle mussten zahlreiche Atemschutzgeräte eingesetzt werden.

Nach näherem Betrachten war jedoch die Situation schnell geklärt. Es fand eine gemeinsame Übung der Wehren statt.

Wie der Bönnigstedter Einsatzleiter, OLM Philip Hadler und Wehrführer Oliver Knabjohann aus Schnelsen berichten, werden die gemeinsamen Übungen regelmäßig im Wechsel durchgeführt. Mit dem Übungsziel wurde damit erneut die Zusammenarbeit der Wehren aus benachbarten Bundesländern in der Metropolregion Hamburgs geübt und vertieft.

Text und Bilder: D. Frommer

  • m_01-FFBoe-2018m_01-FFBoe-2018
  • m_02-FFBoe-2018m_02-FFBoe-2018
  • m_03-FFBoe-2018m_03-FFBoe-2018
  • m_04-FFBoe-2018m_04-FFBoe-2018

 

Wehrführer im Amt bestätigt

1KnaOMit einstimmigem Ergebnis wurde Oliver Knabjohann als Wehrführer der FF Schnelsen für weitere 6 Jahre in seinem Amt bestätigt. Nach seiner ersten Amtsperiode war es für ihn schon eine gewisse Spannung, ob die Wehr hinter seinen Entscheidungen stehen würde und ob sie den nicht immer einfachen Weg in die Zukunft gemeinsam mit ihm als Wehrführer gehen möchte. Und obwohl es heutzutage nicht einfacher wird, Wehrführer einer rund 34 Personen starken Truppe zu sein, mit vielen Formalismen, Budgetproblemen aber auch einsatztaktischen Anforderungen, ist die Mannschaft der FF Schnelsen sich einig: Er ist für uns der Richtige.

Motiviert von so einem Ergebnis freut sich Oliver nun mit seinem ebenfalls vor kurzem neugewähltem Wehrführervertreter Marco Niederkleine auf eine neue Amtszeit und bedankte sich bei der Wehr für das Vertrauen.

Bereichsführer Eimsbüttel, Peter Kleffmann, der die Wahl durchführte, freute sich über so ein einstimmiges Ergebnis und gratulierte als erstes. Als Mannschaft wünschen wir Olli aber auch im Team mit Marco und seinen Gruppenführern in der Wehrführung eine weitere tolle, und konstruktive Zusammenarbeit für die nächsten Jahre.

Neben der Wahl zum Wehrführer gab es weitere Ernennungen bzw. Ehrungen.

So bekam der neu gewählte Wehrführervertreter, Marco Niederkleine seine offizielle Ernennungsurkunde vom Bereichsführer Peter Kleffmann überrreicht. Ronny B. wurde für seine 15 jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr von der Wehr geehrt und Thomas G.-J. bekam eine Urkunde für seinen erreichten 2. Platz beim Marathon der "M55" (Altersgruppe ab 55)  aller teilnehmenden Feuerwehrleute.

Nachfolgende Bilder zeigen: 1. Bereichsführer Peter Kleffmann und WF Oliver Knabjohann, 2. Berf. Peter Kleffmann, WF Olliver Knabjohann und WFV Marco Niederkleine, 3. Ronny B., 4 Thomas G.-J. mit WF Oliver Knabjohann (alle Bilder Dieter F., FF Schnelsen)

  • 1_2018_FRO_WF-Wahl1_2018_FRO_WF-Wahl
  • 2_2018_FRO_Berf_Wf_WfV2_2018_FRO_Berf_Wf_WfV
  • 3_BaR3_BaR
  • 4_2018_FRO_Wf-ThG4_2018_FRO_Wf-ThG
 

Text: Edgar K., FF Schnelsen


 

Logo T

Straße durch Wasserrohrbruch unterspült

Nicht nur großflächige Straßenunterspülungen durch Wasserrohrbruch in Niendorf, nein, auch in Schnelsen ist so etwas möglich, wenn auch nicht ganz so dramatisch. Bei einer Übung durch unsere JF im Flagentwiet wurde von den jungen Kameradinnen und Kameraden plötzlich ein immer stärker werdendes Blubbern auf der Straße Höhe Hausnummer 7 bemerkt. Im Verlauf wölbte sich die Straße über eine größere Fläche weiter auf. Wehrführer Oliver K., der die Übung begleitete, ließ sofort die gesamte Straße sperren und telefonierte mit der Rettungsleitstelle in Hamburg. Die ordnete zunächst die FF Schnelsen zu und informierte Polizei und Hamburg-Wasser zur Begutachtung.